Das A-Team im großen Finale beim abschließenden Liga-Turnier


Hier zunächst einige Turnierfotos.
Ein ausführlicher Bericht zum Dorstener Turnier folgt in Kürze.

 








Das "Saisonabschluss-Jubelfoto" zusammen mit dem Team aus Kiel.

WDSF-WM Senioren IV in Tilburg/NL


Tilburg/NL. Am Samstag den 21.02.2015 nahmen Joachim & Gisela Götze von der TSG an der zweiten Weltmeisterschaft für die Senioren IV S-Standard teil. Die WM wurde in den Niederlanden in der ehemaligen Olympiasporthalle von Tilburg ausgetragen. Ausrichter und Veranstalter war die „World Dancesport Federation“.

 

127 Paare aus aller Welt gingen bei dieser zweiten offenen Weltmeisterschaft der Senioren IV im niederländischen Tilburg an den Start. Darunter waren 53 Paare aus Deutschland und davon sogar 4 Paare vom Bremer Landessportverband. Das Turnier begann um 11:15 Uhr mit der Vorrunde, die in 11 Runden aufgeteilt wurde, Götze´s hatten die 10.-Runde. Nach der Vorrunde gab es für die Paare, die sich nicht direkt (65) qualifiziert hatten, einen „Redance“ (Hoffnungslauf), 62 Paare hatten sich direkt für die nächste Runde qualifiziert. Die TSG´ler Götze hatten sich direkt qualifiziert, dazu gesellten sich 17 Paare aus dem Hoffnungslauf.

 

Dann begann die 2. Runde, die sogenannte 80-ziger Runde, die allerdings mit 79 Paaren getanzt wurde. Hier gab es insgesamt 6-offene Runden. Für die Aktiven wurde es jetzt härter, denn für die nächste Runde konnten sich nur 48 Paare qualifizieren d.h.: 31 Paare mussten ausscheiden. Auch diese Hürde wurde hervorragend von Joachim & Gisela Götze genommen. Anschließend ging es weiter um den Einzug in die 24er-Runde. Für die Seestadttänzer war nach der 3. Runde leider Schluss, mit Platz 35 beendeten Götze´s die Weltmeisterschaft. Insgesamt hatten 53 Deutsche Paare an der WM teilgenommen. Ehepaar Götze war insgesamt das viertbeste deutsche Paar und damit das beste Paar aus Norddeutschland, ein hervorragendes Ergebnis. Bestes deutsches Paar wurden Hans-Georg und Barbara Strunk auf Platz 14 im Semifinale. Im Finale waren drei italienische, zwei japanische und ein holländische Paar, Weltmeister wurde erneut ein italienisches Paar.

 

WDSF Open am Sonntag den 22.02.2015

39 Paare aus 9 verschiedenen Nationalitäten gingen am Sonntag, den 22.02.2015 an den Start. Das Turnier begann um 15:30 Uhr mit der Vorrunde, die in 3 offene Runden aufgeteilt wurde. Nach der Vorrunde gab es für die Paare die sich nicht direkt (21) qualifiziert hatten, einen „Redance“ ( Hoffnungslauf ), 18 Paare hatten sich direkt für die nächste Runde qualifiziert. Auch am zweiten Turniertag hatten sich Joachim & Gisela Götze  direkt qualifiziert, dazu gesellten sich 6 Paare aus dem Hoffnungslauf. Dann begann die 2. Runde, die sogenannte 24-ziger Runde (1/4 Finale). Hier waren es insgesamt 2-offene Runden. Für die nächste Runde (Semifinale) konnten sich nur noch 12 Paare qualifizieren. Auch die Hürde wurde vom Ehepaar Götze hervorragend genommen, nur zwei deutsche Paare von 15 schafften den Sprung ins Semifinale. Im Semifinale konnten Götze´s noch zwei Paare hinter uns lassen und beendeten das Turnier mit einem guten 10. Platz. Hier waren die TSG´ler das zweitbeste deutsche Paar und das bestes norddeutsche Paar. Ein deutsches Paar schaffte den Sprung ins Finale und belegte den 6. Platz.


GLM A+S-Latein in Delmenhorst


Mit einer sehr kleiner Besetzung von nur zwei Paaren der TSG ging es am Sonntag, den 15. Februar 2015 zur GLM Nord Latein der Hauptgruppe A und S nach Delmenhorst. Der mit Fahnen und Ballons hübsch hergerichtete Saal bot ein schönes Ambiente für eine der ersten Meisterschaften des Jahres.

 

In der Senioren I S-Lateinklasse gingen 7 Paare an den Start. Mit dabei das TSG-Paar aus dem hessischen Maintal, Marc Becker & Nicole Giersbeck. Marc und Nicole sind Titelverteidiger für den Landesmeistertitel in ihrer Klasse. Nach der Vorrunde ging es direkt ins Finale. Dort erhielten die beiden TSG´ler Noten zwischen Platz Eins und Platz Drei. Am Ende belegten sie Rang Zwei in der Gesamtwertung und konnten den Turniersiegern Patrick Niemann & Sandra Cancino von der TSA des TV Jahn Delmenhorst v. 1909 noch diverse Einsen in den einzelnen Tänzen abverlangen. Damit sind Marc & Nicole Bremer Landesmeister und konnten ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen.

 

In der S-Klasse war das Feld erschreckend klein. Nur sechs Paare traten am Ende in den Wettkampf um die Meisterschaft in drei Verbänden an. Doch Klasse statt Masse war hier die Devise. Denn die sechs Paare boten zum Abschluss des Turniertages eine Lateinshow auf hohem Niveau. Für die TSG am Start waren Marius Jensch & Jessica Gwizdala. Am Ende erreichten die beiden Rang vier und mussten sich äußerst knapp dem Bremer Paar vom GGC René Libera & Viktoria Murschel geschlagen geben.

 

 

Nicole. . . . &
. . . . Marc.
Jessica . . . . &
. . . . Marius.

Platz 2 für das TSG Latein B-Team


Große Freude gab es am Sonntag, den 15. Februar 2015 im Bildungszentrum (BZM) Mettenhof in Kiel. Beim zweiten Aufeinandertreffen der Oberliga Nord Gruppe B Latein schaffte das B-Team der TSG nicht nur den Sprung ins große Finale, sondern verbesserte sich nach dem ersten Turnier in Buchholz (Platz drei) um einen weiteren Platz nach vorne und wurde auf den zweiten Platz  mit der Wertung 22322 gewertet. Das nächste Turnier wird dann am 08. März 2015 in der Walter-Kolb-Halle in Bremerhaven ausgetragen.


2. Bundesliga Latein in Kiel


Das Latein A-Team der TSG musste sich beim vierten Aufeinandertreffen der 2. Bundesliga der Lateinformationen in Kiel mit dem kleinen Finale abfinden. Das Team von Dirk Buchmann und Ralf Kühlke schaffte diesmal nicht den Sprung ins großes Finale. Dafür nutzte das 1. Latin Team Kiel den Heimvorteil und tanzte sich ins großes Finale. Im kleinen Finale ließen die Seestadttänzer dann aber nichts anbrennen und holten sich mit fünf Einsen den ersten Platz im kleinen Finale. In der Gesamtwertung des Turniers bedeutete das Platz 6. In der Gesamttabelle liegt die TSG A-Formation nun mit dem 1. Latin Team Kiel auf Platz 5/6.

 

Gesamtergebnis aus Kiel:

 

1. TSK im TSV Buchholz (12111)

2. TSV Walsrode (21223)

3. TSC Residenz Ludwigsburg (33332)

4. TTH Dorsten (55444)

5. 1. Latin Team Kiel (44555)

---------------------------------

6. TSG Bremerhaven (66666)

7. Dance Sport Team Cologne (87778)

8. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg (78887)


GLM Kinder, Junioren und Jugend in Demen


Die gemeinsamen Landesmeisterschaften der fünf norddeutschen Verbände wurden in diesem Jahr am Samstag, den 31.01.2015 in Demen / MVP ausgetragen. Hohes Lob gab es für den Ausrichter TSC Schwerin, der eine rundum tolle Meisterschaft mit einem sehr ansprechenden Ambiente den Paaren und den Zuschauer bieten konnte. Mit dabei war auch unser TSG-Paar Hayal Özkeser und David Ispirya, die in der Klasse Kinder D-Latein mit weiteren 11 Paaren an den Start gingen. Nach der Vorrunde war die Freude, dass beide den Sprung ins Finale geschafft hatten. Und es kam noch besser. Nachdem Hayal und David im Cha Cha und der Rumba auf Platz 2 gewertet wurden, konnten sie den Jive sogar gewinnen. Am Ende wurde es Platz 2. Damit wurden sie Bremer Vize-Landesmeister.

 

Artikel Nordsee-Zeitung


Antwerpen Diamond Cup 2015


Erfolgreicher Auslandsstart für das TSG-Paar Joachim & Gisela Götze

 

Am Samstag den 31.01.2015 fand in Antwerpen ( Belgien ) das internationale Tanzturnier Festival der ranghöchsten Klassen statt, es wurden Standard und Lateinturniere angeboten unter anderem auch ein Standard-Turnier der Sonderklasse Senioren IV. Veranstalter ist die WDSF- World Dancesport Federation. Die sehr beliebten internationalen Antwerpener Pokalturniere ( Diamond Cup ) lockten viele Tänzer nach Antwerpen. Alle Turniere waren zahlreich und hochklassig besetzt. 17 Paare gingen in der Senioren IV S-Klasse an den Start, wobei das größte Kontingent mit 6 Paaren aus Deutschland kam, aus Italien gingen zwei Paare, aus Belgien und den Niederlanden jeweils drei Paare und aus Österreich, Frankreich und Kanada jeweils ein Paar ins Rennen.

 

Das 11-köpfige Wertungsgericht nahm Aufstellung am Rande der Tanzfläche. Vier Runden waren für das Turnier angesetzt: Eine Vorrunde, eine 8 paarige Zwischenrunde (Redance - Hoffnungslauf), ein 12 paariges Semifinale und ein 6-paariges Finale. Ehepaar Götze qualifizierten sich über die Vorrunde gleich direkt für das Semifinale. Gerne hätten die beiden Seestadttänzer auch noch das Finale getanzt. Es war den beiden aber leider nicht gelungen, den Sprung ins Finale zu schaffen. Götze´s beendeten das Turnier mit dem hervorragenden 8.-ten Platz. „Mit dem achten Platz können wir zufrieden sein, denn einige WM-Finalisten (2014) waren mit von der Partie, es war leider keines der deutschen Paare im Finale. Mit den erworbenen Punkten aus diesem Turnier konnten wir uns in der Weltrangliste um einen Platz nach vorne verbessern, und stehen nun auf Platz 18 (von 238 Paaren)“, berichtet Joachim Götze vom Diamond-Cup.


Latein A-Formation in Ludwigsburg auf Rang 5


Am 31.01. fand in der Ludwigsburger Rundsporthalle das dritte Formationsturnier der 2. Bundesliga Latein statt. Schon in der Vorrunde zeigte der Buchholzer TSK von allen Teams die beste Leistung und setzte sich deutlich von den anderen sieben Mannschaften ab. Und auch im Finale überzeugten sie die Wertungsrichter und wurden mit dem ersten Platz belohnt.

Der Gastgeber – der TSC Residenz Ludwigsburg – nutze den Heimvorteil für sich und freute sich über den zweiten Platz. Aufsteiger TSC Walsrode musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Klar auf dem vierten Platz tanzte der TTH Dorsten vor der TSG Bremerhaven.

 

Das TSG A Team hat sich in Ludwigsburg gut verkauft. Die Seestadttänzer tanzten eine sehr gute Vorrunde und somit zog die Mannschaft zu Recht in das große Finale mit fünf Lateinformationen ein. Im Vorfeld stand für das Trainerteam Buchmann/Kühlke schon fest, dass die Mannschaft im Finale nur mit sieben Paaren auf das Parkett gehen wird. Jessica Gwizdala hatte eine starke Grippe mit hohem Fieber und könnte sehr schlecht Luft bekommen. Die Mannschaft präsentierte sich im Finale sehr stark und ausdrucksvoll. Man bemerkte kaum, dass ein Paar fehlte. Die Stimmung in der Mannschaft zeigte allen in der Halle, dass sie für die kranke Jessica tanzten. Am Ende des Tages stand dann mit 55555 der fünfte Platz auf der Urkunde. Das A Team ist nun aktuell auf Platz fünf in der Tabelle.

 

Endergebnis:

1. TSK im TSV Buchholz 1908 A-Team 11111
2. TSC Residenz Ludwigsburg 32222
3. TSC Walrsorde A-Team 23333
4. TTH Dorsten A-Team 44444
5. TSG Bremerhaven A-Team 55555
-----
6. 1. Latin Team Kiel A-Team 68667
7. Dance Sport Team Cologne A-Team 77778
8. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg 86886

 

 

Winterwanderung: Das A-Team auf dem Weg durch das winterliche Sachsenheim zu Tobias Eltern. . .
. . . von denen es mit einem großen Plakat begrüßt wurde.












Inmitten der zufriedenen Mannschaft der Arrangeur vieler TSG-Musiken Michi Högl mit seiner Tochter Stefanina, die einige Passagen der aktuellen Musik eingesungen hat.

Turnierserie der Leistungsstarken 66er - Auftakt in Wolfsburg


Joachim & Gisela Götze mit NTV-Präsident Jürgen Schwedux

Am Sonntag den 18.01.2015 nahmen Joachim & Gisela Götze in Wolfsburg am 1. Turnier der Serie der Leistungsstarken 66 im Jahre 2015 teil (es folgen noch 4 weitere Qualifikations-Turniere plus ein Abschlussturnier). Diese Serie wird vom Deutschen Tanzsportverband veranstaltet, und ist ein Einladungsturnier, also ein Turnier 2. Ordnung. Die Veranstaltung wurde vom Braunschweiger TSC in Kooperation mit der TSA des VfL Wolfsburg ausgerichtet, und fand im Congress Park in Wolfsburg statt. 34 weitere Paare, kommend aus verschiedenen Bundesländern, machten sich ebenfalls auf den Weg nach Wolfsburg. Es wurden 2 Vorrunden getanzt, eine 16 paarige Zwischenrunde und ein 6 paariges Finale. Ehepaar Götze qualifizierten sich mit Bestwertungen für die jeweils nächste Runde. Leider war im Finale an dem Lokalmatador nicht vorbeizukommen, so dass Ehepaar Götze den Silberrang erreichten.


A-Formation der TSG schafft großen Sprung nach vorne!


Buchholz. Bereits beim zweiten Aufeinandertreffen der 2. Bundesliga der Lateinformationen stand das Team der TSG A-Formation mit dem Rücken zur Wand. Beim ersten Turnier in Walsrode reichte es nicht für eine gute Platzierung; das A-Team wurde auf einen Abstiegsplatz gewertet. „Wir sind auf jeden Fall besser als Platz 7, da bin ich mir ganz sicher. Tänzerisch können wir absolut in der 2. Bundesliga mithalten“, sagt Ralf Kühlke, Trainer der TSG A-Formation vor dem Wettkampf in Buchholz.

 

Zunächst stand die Vorrunde an und da musste das Seestadt-Team schon ein Zeichen setzen, wenn sie ins große Finale wollen. Und das zeigten die Tänzerinnen und Tänzer der TSG dann auch. Im Gegensatz zu dem Auftaktturnier konnte man sehen, dass die Formation mehr erreichen wollte als in Walsrode. Mit viel Mut, Ausdruck und der entsprechenden Aggressivität zeigte das Team eine starke Vorrunde. „Alle Schwierigkeiten klappten, die Linien und Bilder sowie der Ausdruck zeigten, dass sie ins große Finale wollten. Mit der Vorrunde war ich sehr zufrieden, aber die Präsenz nach oben zu den Wertungsrichtern könnte zum Finale hin noch verbessert werden“, sagte Ralf Kühlke nach der Vorrunde. Die Stimmung beim Team war auf dem Höhepunkt, als das Ergebnis nach der Vorrunde bekanntgegeben wurde. Die TSG gehörte zu den insgesamt fünf Teams, die das große Finale erreicht hatten.

 

Im großen Finale musste die TSG an zweiter Stelle auf das Parkett. „Move your body“ heißt das Thema der Choreographie und das nahmen sie wörtlich. Die Mannschaft tanzte sich frei und zeigte einen perfekten Durchgang. „Im Finale konnten wir noch einen drauflegen. Ich war hochzufrieden mit der Endrunde“, so Trainer Dirk Buchmann. Und das wurde am Ende belohnt. Mit 3 x Platz vier und sogar einmal Platz drei wurde die TSG A-Formation Vierter. „Einen Sprung von Platz 7 auf Platz vier ist schon Wahnsinn, aber wir sind überglücklich, ein super Turniertag“, freute sich Tobias Binkele über den Erfolg.

 

Das Team vom TSK im TSV Buchholz hatte wie schon in Walsrode die Nase vorn. Mit vier von fünf möglichen Einsen holte sich das Team vom Trainerteam Franziska Becker und Michael Maas den Turniersieg. Bundesligaaufsteiger Walsrode erreichte erneut den Silberrang vor dem Lateinteam von der Residenz Ludwigsburg. Fünfter wurde der TTH Dorsten A. In der Platzierungsrunde (kleines Finale) setzte sich das 1. Latin Team Kiel A durch und wurde Sechster vor den Rot-Gold Casino Nürnberg. Achter wurde das Dance Sport Team Cologne A.

 

Ergebnis:

1. TSK im TSV Buchholz von 1908 A (2 1 1 1 1)
2. TSC Walsrode A (1 2 2 3 2)
3. TSC Residenz Ludwigsburg A (3 3 3 2 4)
4. TSG Bremerhaven A (5 4 4 4 3)
5. TTH Dorsten A (4 5 5 5 5)
-----
5. 1. Latin Team Kiel A (6 7 7 6 6)
7. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg A (7 6 6 8 7)
8. Dance Sport Team Cologne A (8 8 8 7 8)

 

 


100. Formationsturnier von Antje Freymark


Am 17.01.2015 in Buchholz i.d.N. war es soweit. TSG-Tänzerin Antje Freymark, die keine Ahnung hatte, dass es bereits ihr 100. Formationsturnier war, wurde vom Turnierleiter Andreas Neuhaus und auch vom eigenen A-Team überrascht. „Ich dachte, es wäre erst mein 99. Formationsturnier gewesen. Das es schon das 100. war, konnte ich zuerst gar nicht glauben", sagt Antje nach der Ehrung. Antje erhielt viele Geschenke von den Mitgliedern des A-Teams und natürlich die goldene Ehrennadel mit Ehrenurkunde des Deutschen Tanzsportverbandes, überreicht von Andreas Neuhaus in seiner Funktion als stellvertretender Bundessportwart. Antje Freymark hatte bereits Ende der 90ziger Jahre mit dem Formationstanzen begonnen. 2003 wurde sie erstmals Deutsche Meisterin, die Krönung war der Gewinn des Weltmeistertitels 2007 in Bremerhaven.

 

 


Großer Erfolg für das Latein B-Team in Buchholz


B-Team holt Bronze-Platz beim Auftaktturnier der

Oberliga Nord Gruppe B in Buchholz

 

Buchholz in der Nordheide. Große Freude gab es am Samstag, den 17.01.2015 für die Nachwuchstänzer der TSG Bremerhaven. Der Aufsteiger in die Oberliga Nord Gruppe B, das B-Team der Tanzsportgemeinschaft, erreichte gleich zum Saisonauftakt ein Treppchenplatz und wurde verdient mit dem 3. Platz für eine tolle Leistung über das gesamte Turnier hinweg gesehen, belohnt.

 

„Wir sind immer noch dabei Erfahrungen zu sammeln und Ziel in der ersten Saison in der Oberliga sollte der Klassenerhalt sein, aber dass wir bereits so gut bewertet wurden, da habe ich nicht mit gerechnet“, sagte Trainer Fred Koellner nach dem Erfolg. Die Formation, die neben Fred Koellner auch von den beiden A-Team Tänzern Catrin Rohr und Lars-Ole Rühmann trainiert werden, bekamen sehr gute Kritiken für das gesamte Konzept. Die TSG ist sehr tänzerisch und zeigt sauberes Tanzen in Linienführung und Bildern. Auch die in dieser Saison eingebauten neuen Schwierigkeiten, wurden gemeistert.

 

„In der Vorrunde hatte das Team noch etwas überpowert und war zeitweise vor der Musik. Das klappte im Finale bedeutend besser, denn da tanzte unser Team perfekt auf der Musik“, schwärmte Co-Trainer Lars-Ole Rühmann nach der Wertung. „Wir haben uns hier in Buchholz auf der Tanzfläche super gut gefühlt. Alles hat geklappt und die Stimmung im Team war klasse. Ich kann das noch gar nicht so richtig realisieren, dass wir den dritten Platz gemacht haben“, berichtet Stefan Fingerling seine Erlebnisse vom ersten Turniertag.

 

Insgesamt muss das Seestadt-Team fünf Ligaturniere bestreiten. Weiter geht es am 15. Februar in Kiel und danach kommt es schon zum Aufeinandertreffen in der Seestadt. Am Sonntag, den 8. März 2015 trifft sich die Oberliga in Bremerhaven. Turnierort wird die Walter-Kolb-Halle sein, Karten können bestellt werden unter Tel.: 0471/2 28 40 (TSG-Geschäftsstelle). Am Vortag (7. März 2015) veranstaltet die TSG an selber Stelle ein Einzelturniertag Latein mit insgesamt 13 Turnierklassen auf einen 2-Flächenturnier. 

 

Ergebnis:

1. 1. TSZ Nienburg A

2. TSK im TSV Buchholz von 1908 C

3. TSG Bremerhaven B

4. Club Saltatio Hamburg A

5. 1. Latin Team Kiel B

6. TFG Stade A

7. Team Ars Nova B

 

 


1000. Eintrag ins Lizenzbuch


Er ist nicht nur in Bremerhaven als exzellenter Turnierleiter bekannt, sondern auch an anderen Veranstaltungsorten ein gern gesehener Moderator. Häufig wird er für große Turniere des DTV und von anderen Clubs um seine Mithilfe als kompetenter Turnierleiter gebeten. Von keinem anderen als von Andreas Neuhaus ist die Rede.

 

Am Samstag, den 17.01.2015 war es soweit und Andreas Neuhaus hatte da überhaupt nicht mehr dran gedacht. Umso mehr schaffte es sein Team in der Turnierleitung, Andreas am Ende des Turniers der 2. Bundesliga zu überraschen. Der 2. Turnierleiter des Abends, Steffen Fitzpatrick vom 1. TSZ Nienburg machte Andreas Neuhaus glatt sprachlos, nachdem er zur Ehrung seines 1000. Eintrages in das Lizenzbuch loslegte. Steffen Fitzpatrick überbrachte auch Glückwünsche vom DTV-Bundessportwart Michael Eichert.

 

Der Sparkassenfachwirt Andreas Neuhaus ist 1973 durch die Tanzschule Beer zum Tanzen gekommen. Er war Mitglied in der Latein C- und B-Formationen sowie der Standard A-Formation von 1975 bis 1980 und nahm an Deutschen Meisterschaften teil. Im Einzeltanzen schaffte er als Aktiver mit seiner Frau Susanne den Sprung in die Hauptgruppe S-Latein und S-Standard.

 

Als Wertungsrichter und Turnierleiter ist er seit 1978 tätig und wertet – ausgestattet mit der höchsten nationalen Lizenz und der internationalen IDSF-Lizenz – alle Turniere bis hin zu Weltmeisterschaften. 1978 erfolgte sein erster Eintrag ins Lizenzbuch als Beisitzer eines Tanzturnieres, kurz darauf erfolgte sein erster Einsatz als Turnierleiter.

 

Der „Privatmann“ hört gerne Musik, ist Saunagänger und freut sich über einen Klönschnack mit Freunden.

 

 

Ein überraschter Andreas Neuhaus: "Ich weiß grad nicht, was ich sagen soll und das kommt selten genug vor"
Steffen Fitzpatrick hält die Laudatio
Der 1. Vorsitzende des TSK Buchholz Hans-Georg von Thun überreicht Andreas ein Gemälde

Turniererfolg für Hans-Jürgen & Astrid Meyer


Foto: Privat

Am Sonntag den 11.01.2015 machten sich Hans-Jürgen und Astrid Meyer auf den Weg zur ihren ersten Standardturnier in der S-Klasse Senioren IV beim Club Saltatio Hamburg. 14 Paare waren für das Turnier gemeldet. Die Vor- und Zwischenrunde absolvierten die beiden TSG´ler jeweils mit 23 Kreuzen, die ein Weiterkommen in die nächste Runde bis ins Finale garantierten. Leider schlichen sich in der Endrunde ein paar Fehler ein. Trotzdem erreichten die beiden Seestadttänzer ein Treppchenplatz und konnten sich über Bronze/Platz 3 freuen.


Zwei TSG-Paare international im Finale in Noordhoek/NL


Unser TSG-Spitzenpaar Joachim & Gisela Götze machten sich für das WDSF-World Open Senior IV-Standardturnier auf den Weg ins niederländische Städtchen Noordhoek. Dort wurde das WDSF-Großturnier in einer Kirche ausgetragen, mehrere Turniere verschiedener Altersklassen fanden dort statt. Es war für Ehepaar Götze der erste Turnierstart in 2015. Die Kirche wurde für die Tanzveranstaltung entsprechend umgerüstet. Die Paare waren von dem tollen Ambiente angenehm überrascht, vor allen Dingen von der hervorragenden Akustik in der Kirche. 17 Paare waren für das internationale Turnier gemeldet, darunter Paare aus sechs verschiedenen Nationalitäten.

 

Das Turnier begann um 19:20 Uhr mit der Vorrunde, die in 2 Runden eingeteilt wurde, d.h: 8/9 Paare pro Runde. Es wurde eine Vorrunde, ein Semifinale ( 12 Paare ) und ein sechspaariges Finale getanzt. Da es bei WDSF – Turnieren einen Redance ( Hoffnungslauf ) gibt, hatten sich in diesem Falle 9 Paare über die Vorrunde direkt für das Semifinale qualifiziert. Die anderen 8 Paare gingen in den Redance, von diesen 8 Paaren hatten noch 3 Paare die Chance sich für das Semifinale zu qualifizieren. Ehepaar Götze hatte sich über die Vorrunde direkt qualifiziert.

 

Das Semifinale wurde in zwei Runden getanzt, also mit 6 Paaren pro Runde. Nun waren die TSG´ler auf das Ergebnis gespannt, schließlich ging es um den Einzug ins Finale. Nach einer relativ kurzen Zeit stand das Ergebnis fest, Götze´s waren im Finale, das Ziel war erreicht. Im Finale waren 4 Nationalitäten vertreten, 2 holländische, zwei deutsche Paare sowie ein italienisches und ein spanisches Paar. Am Ende des Finals stand das Ergebnis fest, Ehepaar Götze erreichten Platz 5. Die Freude über das Ergebnis war sehr groß und ein gelungener Start ins Jahr 2015.

 

Die im hessischen Maintal lebenden Marc Becker & Nicole Giersbeck, die nach wie vor für die TSG Bremerhaven an den Start gehen, starteten ebenfalls in Noordhoek in der Klasse Senioren I Latein. In dieser Klasse gingen neun Paare an den Start. Auch Marc & Nicole schafften den Sprung ins Finale. Am Ende erreichten die beiden TSG-Tänzer ein Treppchenplatz und konnten sich über die Silbermedaille freuen.


Doppelsieg beim Nordseeturnier am 10.01.2015 in Wilhelmshaven


Unsere Doppelsieger Stefan, Cindy, Loc & Tessa

Nach einer recht stürmischen Fahrt kamen Tessa Seier, Loc Nguyen, Cindy Perk und Stefan Fingerling im Sturmregen beim Nordsee-Tanzclub in Wilhelmshaven an.

 

Den Schwung dieser Sturmfahrt nahmen Tessa und Loc direkt mit in ihr Turnier der Hauptgruppe D-Latein. Nach einer Sichtungsrunde konnten sie das Finale mit 13 von 15 Einsen klar für sich entscheiden.

 

Im folgenden Turnier der Hauptgruppe C-Latein gingen unseren beiden Turniersieger gemeinsam mit Cindy und Stefan auf die Fläche. Tessa und Loc konnten den dritten Platz erreichen. Cindy und Stefan gewannen alle vier Tänze und nahmen die Siegerurkunde mit auf den Heimweg nach Bremerhaven.

  

Herzlichen Glückwunsch und

viele weitere Turniersiege in 2015.


Saisonauftakt in Walsrode mißglückt!


Walsrode. „Move your body“ heißt das Thema der Latein A-Formation der TSG Bremerhaven. Und das hatten die Tänzerinnen und Tänzer beim Saisonauftaktturnier der 2. Bundesliga der Lateinformationen wörtlich genommen. Aber nicht so perfekt, wie sich das Trainerteam Dirk Buchmann und Ralf Kühlke erhofft hatten, verlief das Turnier. „Unser gesetztes Ziel ist der Verbleib in der 2. Bundesliga“, sagt Dirk Buchmann. „Und dieses Ziel können wir durchaus erreichen, denn tänzerisch ist unser Team sehr stark aufgestellt.“

 

Das Los hatte entschieden, dass die A-Formation in der Vorrunde als sechstes Team auf die Fläche musste. Die 16 Tänzerinnen und Tänzer legten stark und schwungvoll los. Aber im Verlaufe der Choreographie schlichen sich einige Fehler ein, die das Team verunsicherten. Am Ende war keiner so richtig zufrieden mit der Vorrunde. Das spiegelte sich dann im Ergebnis wieder. Mit Köln und Nürnberg hatten sich die Seestadt-Tänzer nur für das kleine Finale qualifiziert.

 

Im kleinen Finale sollte alles besser laufen als in der Vorrunde. Und so war es dann auch. Die Fehler wurden beseitigt und die TSG tanzte eine sehr gute Finalrunde. Als die Wertung der fünf Wertungsrichter gezogen wurde, gab es die Ernüchterung und die Enttäuschung. 2x Platz 6, 2 x Platz 7 und einmal Platz 8. Das reichte nur zu Platz 7. Damit steht die TSG vor dem nächsten Zusammentreffen bereits mit dem Rücken zur Wand, denn der Platz 7 bedeutet ein Abstiegsplatz. „Ich bin nach der Endrunde im kleinen Finale sehr optimistisch. Es ist noch viel Luft nach oben“, sagt Dirk Buchmann nach der Wertung.

 

Am Samstag, den 17. Januar 2015 geht´s weiter. Dann steht das nächste Aufeinandertreffen der 2. Bundesliga in Buchholz an. Und da will die TSG A-Formation richtig durchstarten. Vielleicht gibt es ja Parallelen zur 2. Bundesliga im Jahre 2009. Da wurde die TSG beim ersten Turnier nur Sechster. Im Verlauf der Wettkampfsaison holte sich das Seestadt-Team einen Vierten und drei Mal den zweiten Platz. Am Ende lag die TSG A-Formation auf Platz Drei. Mal schauen, wie die neue Saison weitergeht. „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“

 

 

 Home  | Kontakt  | Impressum  
top  

Gruppentraining bei Horst

Latein-Gruppentraining jeweils Dienstags 03.02.2015 / 03.03.2015 / 17.03.2015 /...

mehr 

Wichtige Infos!

Vorankündigung: Mitgliederversammlung der TSG: Donnerstag, den 19. März 2015 um 19.00...

mehr 

Formationsfestival 2015

Am Samstag, den 07.03.2015 findet der Lateinturniertag im Einzel in der Walter Kolb-Halle statt....

mehr 

Sponsored by